Zweck

 

Die Heyning-Roelli Stiftung unterstützt mit finanziellen Beiträgen an Reise- und Aufenthaltskosten begabte, aber wirtschaftlich schwache Studierende.

 

Zielgruppe

Bachelor- und Masterstudierende, die im Rahmen eines Austauschprogramms ein oder zwei Semester an einer Partneruniversität studieren möchten.

Als Austauschprogramme gelten das Swiss-European Mobility Programme (vormals Erasmus) sowie andere bilaterale Abkommen zwischen schweizerischen und ausländischen universitären Hochschulen, die vertraglich festgehalten sind. Dabei bleiben die Studierenden an der Heimuniversität eingeschrieben und setzen nach ihrem Austauschaufenthalt ihr reguläres Studium an der Heimuniversität fort.

An der Partneruniversität müssen die Studierenden unter dem Status Austauschstudierende registriert sein. Doktoranden und Studierende, welche ein sogenanntes Double-Degree oder Joint-Degree Studium absolvieren, werden von der Heyning-Roelli Stiftung nicht unterstützt.

 

 

Bachelor- und Masterstudierende schweizerischer universitärer Hochschulen

Einen Antrag für einen Unterstützungsbeitrag von der Heyning-Roelli Stiftung können Personen einreichen, die:

  • an einer staatlich anerkannten schweizerischen universitären Hochschule immatrikuliert sind;

  • für ein oder zwei Austauschsemester an einer Partneruniversität nominiert sind;

  • für den gewählten Studiengang besonders befähigt sind;

  • mit ihren eigenen Mitteln die Reise- und Unterhaltskosten nicht selber ausreichend bestreiten können;

  • Schweizer Staatsangehörige sind.

 

 

Bachelor- und Masterstudierende ausländischer universitärer Hochschulen

Personen aus dem Ausland können einen Antrag für einen Unterstützungsbeitrag von der Heyning-Roelli Stiftung einreichen, wenn sie:

  • an einer Partneruniversität einer staatlich anerkannten schweizerischen universitären Hochschule immatrikuliert sind;

  • für ein oder zwei Austauschsemester von einer staatlich anerkannten schweizerischen Hochschule angenommen wurden;

  • für den gewählten Studiengang besonders befähigt sind;

  • mit ihren eigenen Mitteln die Reise- und Unterhaltskosten nicht selber ausreichend bestreiten können.